AusbildungAusbildung

Sie befinden sich hier:

  1. Ausbildung
  2. Generalistische Pflegeausbildung ab 2020
  3. Ausbildung

Generalistische Pflegeausbildung ab 2020

Die „Generalistische Pflegeausbildung“ ist die neue zeitgemäße Pflegeausbildung, die die bisherigen Ausbildungen der Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege verbindet. Der neue Berufsabschluss „Pflegefachfrau/Pflegefachmann“ befähigt die examinierten Fachkräfte zur Pflege von Menschen aller Altersstufen in allen Versorgungs- und Pflegebereichen. Damit stehen diesen Auszubildenden auch im späteren Berufsleben mehr Einsatz- und Entwicklungsmöglichkeiten offen. Aufgrund der automatischen Anerkennung des generalistischen Berufsabschlusses gilt dieser auch in anderen Mitgliedsstaaten der EU. Die neu geregelte Ausbildung startet an den DRK Akademien ab Frühjahr 2020.

In den ersten beiden Ausbildungsjahren werden alle Auszubildenden gemeinsam unterrichtet und praktisch ausgebildet. Im dritten Jahr besteht die Möglichkeit, neben der Fortsetzung der generalistischen Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann die Ausbildung mit einer Spezialisierung in der Kinderkranken- oder Altenpflege zu vollenden. Die DRK Akademien werden neben der Ausbildung zur/zum Pflegefachfrau/Pflegefachmann bei Bedarf zusätzlich die Spezialisierung zur/zum Altenpfleger*in anbieten.

Ziele:

Eine zukunftsgerechte Pflegeausbildung kann nicht mehr nur auf eine Lebensphase oder einen Versorgungsbereich ausgerichtet sein, sondern muss für die neuen, umfassenderen Herausforderungen in der Pflege qualifizieren. Durch eine generalistische Ausbildung erhalten die Auszubildenden ein umfassendes pflegerisches Verständnis, das es ihnen ermöglicht, sich schnell in die jeweiligen Spezialgebiete mit ihren unterschiedlichen Anforderungen einzuarbeiten. Die Pflegefachfrauen und –männer werden in der Lage sein, in allen Bereichen der Pflege – Akutpflege, Kinderkrankenpflege, stationäre oder ambulante Langzeitpflege sowie allgemein-, geronto-, kinder- oder jugendpsychiatrische Versorgung – tätig zu werden. Das führt zu mehr beruflicher Flexibilität in den verschiedenen Arbeitsbereichen.  Die generalistische Pflegeausbildung macht den Pflegeberuf attraktiver und wirkt dem Fachkräftemangel in der Pflege entgegen.

Ausbildungsvoraussetzungen:

  • Mittlerer Schulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss
  • Erfolgreicher Abschluss einer sonstigen zehnjährigen allgemeinen Schulbildung
  • Hauptschulabschluss oder ein anderer als gleichwertig anerkannter Abschluss und

          - eine erfolgreich abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung oder
          - eine erfolgreich abgeschlossene einjährige Pflegeassistenz- oder
            Pflegehelferausbildung

Aufbau:

Voraussetzung für die generalistische Pflegeausbildung ist ein mittlerer Schulabschluss oder ein Hauptschulabschluss plus Ausbildung zur Pflegehilfskraft. Die generalistische Ausbildung dauert unverändert 3 Jahre und teilt sich wie bisher in theoretischen Unterricht und Praxiseinsätze, wobei der praktische Teil überwiegt. Dazu gehören Einsätze in einer stationären Pflegeeinrichtung, einem Krankenhaus, einem ambulanten Dienst und weiteren Bereichen. Daher können Pflegefachfrauen und –männer nach Abschluss der Ausbildung in allen Pflegebereichen arbeiten. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung ab, die zum Führen der Berufsbezeichnung Pflegefachfrau oder Pflegefachmann berechtigt. Auf die generalistische Ausbildung können in Fort- und Weiterbildungen oder im Rahmen von Studiengängen berufs- und praxisbezogene Fachkenntnisse aufgebaut werden. 

Finanzierung:

Die Kosten der generalistischen Pflegeausbildung werden über Ausbildungsfonds Schleswig-Holstein finanziert. In diesen zahlen alle Krankenhäuser, alle ambulanten, stationären, teilstationären Pflegeeinrichtungen (egal ob dort ausgebildet wird oder nicht) sowie das Land und die Pflegeversicherung ein. Aus dem Ausbildungsfonds erhalten die ausbildenden Einrichtungen und die Pflegeschulen die Ausbildungskosten einschließlich der Praxisanleitung nach einem festgelegten Berechnungsverfahren anteilig erstattet. Für die Auszubildenden ist die Ausbildung kostenlos; sie erhalten eine Ausbildungsvergütung, die sich an den Tarifverträgen orientiert.

 

Melden Sie sich bereits jetzt für eine Ausbildung als Pflegefachfrau/-mann ab Frühjahr 2020 an einem unserer vier Standorte an. Wir sind bei der Suche nach einer geeigneten Ausbildungseinrichtung gern behilflich!

Anmeldung